Similarity Texter

Weitere Informationen

DIE HOCHMÜTIGE DOHLE UND DER PFAU

Einst lebte eine Dohle, voll von eitlem Stolz, die stahl sich Federn, die dem Pfau entfallen warn und putzte sich damit. Das eigne Dohlenvolk ver- achtend trat sie in der schönen Pfauen Reihn. Der Unver- schämten reißt man hier die Federn aus, jagt sie mit Schnäbeln. Und die Dohle, bös verbleit will wieder nun betrübt zu ihrem Volk zurück. Die aber stoßen sie von sich, mit herbem Schimpf. Und eine derer, die zuvor verachtet, sprach zu ihr “Hätt’ unsre Lebensart dir vormals conveniert, hätt’st du, was die Natur dir schenkte, akzeptiert, dann wär dir weder jene Schande widerfahrn noch müsstest du zum Unglück jetzt verstoßen sein.”

Diese Version von Aesops Fabel ist aus Wilfried Strohs Sammlung von Übersetzungen von Jan Novák: “Aesopia”, die auf Geschichten von Phaedrus basieren.

Test 2008 – S09 CopyScape (Premium)

Software Steckbrief | Testüberblick | Kurzfassung| Testablauf / Kommentare | Screenshots | Firmenwerbung | Links

Software Steckbrief

Nummer S08-09
Produkt Copyscape Premium
Hersteller Indigo Stream Technologies co-founded by Gideon Greenspan
Web-Site http://www.copyscape.com
Software-Typ Online
Kosteninfo 5$ für 100 Suchvorgänge
Testdatum 29.08.2008

Testüberblick

Grundtests

0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30
1 0 3 3 3 3 2 3 3 3 1 3 0 0 3 3 3 3 3 3 3 3 0 0 3 3 3 3 0 3 3

Bewertung: 22 korrekt / 1 fast / 2 halb / 6 falsch = (3:2:1:0)

70 / 80 Punkte

Platz: 1

Usability:

Kategorie Kommentar 0 – 3
Website + Kostentransparenz
  • 1 Punkt Abzug, da einmal 0,05 $ pro Suche angegeben werden, andererseits die Suche unlimited sein soll.
2
Layout und Beschriftungen
  • eine Übersicht über die Quantität fehlt
2
Navigation
  • einfach und übersichtlich
3
Erklärungen in den Berichten
  • anderer Font
  • schlechte Auflösung, nicht vergleichbar mit den eigenen Texten
  • Farben schlecht lesbar
  • unlesbarer Code beim 1. Test als Quelle (isländische Zeichen)
1
Einpassung im Workflow
  • jede URL muss einzeln eingefügt werden
  • kein Klassensatz (zip) möglich
  • Gegenüberstellung erschwert
2
Summe 10
Note 2,7

Platz 3


Kurzfassung

Platz 1 geht an das System von der Firma Indigo Stream Technologies Ltd., Copyscape Premium. Die Firma, gegründet von Gideon Greenspan hat auch „Google Alerts“ in ihrer Produktpalette. Die schlichte Oberfläche ist einfach zu bedienen und die gefundenen Plagiate lassen sich sehen. Insgesamt 70 Punkte erreichte dieses System, da die Berichte etwas umständlich zu handhaben sind, wurde die Usability-Note von 2,7 vergeben, was Platz 3 entspricht. Es kann nur eine URL oder Datei zur Zeit geprüft werden und es fehlt eine Quantifizierung des Übereinstimmungsgrads. Jeder Test kostet 5 US-Cent und ist daher preiswert für kleinere Überprüfungsmengen.


Testablauf/Kommentare

  • Cookies müssen eingeschaltet sein
  • Dauer ca. 3 min pro Text
  • Es können nur URL oder Text getestet werden mit einer maximalen Anzahl von 2000 Wörtern.
  • Offensichtlich ein Hash-Verfahren und kein Stringvergleich – damit hat auch ein Fontwechsel Auswirkungen.
  • Keine Quantifizierung der Übereinstimmungen! Erst wenn man den Links folgt bekommt man eine Wortanzahl von Übereinstimmungen, aber keine Prozente.
  • Es gibt keine untere Schwelle, auch 3 Wörter zählen schon.
  • Erhält man als Quelle eine riesige Datei, dann wird auch die gesamte Datei dargestellt, auch wenn das Plagiat örtlich beschränkt ist
  • Beim Test fanden wir immer wieder unlesbaren Code (Siehe Screenshot 1), nach der Validierung war das aber nicht mehr der Fall. Wir gehen von einer einmaligen Sache aus.
  • Greenspan von Coypscape ist die Sache nachgegangen: „Just to let you know I looked into this issue. It seems to be a problem in Wikipedia with that specific page. Even if a web client says it can’t read compressed content, the page is still delivered in
    compressed format (i.e. using gzip compression in HTTP). Copyscape
    can’t read that. […] Other German Wikipedia pages I tried didn’t have the problem, so it’s
    a bit strange. I’ve filed a bug with the people who run Wikipedia.“
  • Einerseits sind unendlich viele Prüfungen frei, andererseits soll man 0,05 $ pro Suche zahlen (Siehe Screenshot 2).
  • Das Compare im Bericht ist nicht schön.

Einzeltests

  • 0: Eine Kopie vom Text gefunden und Fussnoten woanders gefunden => 1 Punkt
  • 4: Die erste Quelle hat von unserem Artikel „Döner“ geklaut
  • 6: Beim 2. Test kein unlesbarer Code, sondern Wikipedia und viele Mirrors gefunden.
  • 10: Viele Mirrors von Wikipedia, aber nicht Wikipedia selbst
  • 25: Wikipedia erst an 7. Stelle, aber ein Mirror schon auf Platz 2.
  • 29: Auflistung aller Tags als eigenständige URls (Autor, Datum, Kategorie…), es gibt wesentliche Unterschiede zwischen txt, html und pdf.

Sonderfälle

  • 25e: Im Gegensatz zu 25 wird hier Wikipedia nicht gefunden.
  • Sonderfall Collusion: keiner der 8 Collusiontestfälle wurden als Collusion gemeldet.

Screenshots

unlesbar

Screenshot 1: Unlesbarer Code

unlimited

Screenshot 2: Unlimited oder 0.05 $


Firmenwerbung

„Copyscape can help find word-for-word copies of content on the Web.“ „A simple tool to help track down those who might be „borrowing“ content from your site… worth a look.“


Links

offizielle Website http://www.copyscape.com