Similarity Texter

Weitere Informationen

DIE HOCHMÜTIGE DOHLE UND DER PFAU

Einst lebte eine Dohle, voll von eitlem Stolz, die stahl sich Federn, die dem Pfau entfallen warn und putzte sich damit. Das eigne Dohlenvolk ver- achtend trat sie in der schönen Pfauen Reihn. Der Unver- schämten reißt man hier die Federn aus, jagt sie mit Schnäbeln. Und die Dohle, bös verbleit will wieder nun betrübt zu ihrem Volk zurück. Die aber stoßen sie von sich, mit herbem Schimpf. Und eine derer, die zuvor verachtet, sprach zu ihr “Hätt’ unsre Lebensart dir vormals conveniert, hätt’st du, was die Natur dir schenkte, akzeptiert, dann wär dir weder jene Schande widerfahrn noch müsstest du zum Unglück jetzt verstoßen sein.”

Diese Version von Aesops Fabel ist aus Wilfried Strohs Sammlung von Übersetzungen von Jan Novák: “Aesopia”, die auf Geschichten von Phaedrus basieren.

Test 2008 – S18 Yaplaf

Software Steckbrief | Testüberblick | Kurzfassung| Testablauf / Kommentare | Screenshots | Firmenwerbung | Links

Software Steckbrief

Nummer S08-18
Produkt Yaplaf
Hersteller Fachbereich Rechtswissenschaften, TU Wien
Web-Site http://www.law.tuwien.ac.at/plagiat/software.php
Software-Typ online
Kosteninfo Open Source
Testdatum 14.09.2008

Testüberblick

Grundtests

Dieses System ist ausschließlich für den Collusion-Test geeignet und schnitt mit „Befriedigend“ ab.

Usability:

Die Usabiliy wurde nicht getestet.


Kurzfassung

Das experimentelle System Yaplaf von der TU Wien haben wir relativ umständlich installieren müssen. Es musste eine XML-Datei angefertigt werden mit Angaben zu den einzelne Dateien, dann wurde es über die Kommandozeile gestartet. Umlaute waren kein Problem, aber die französischen und nordischen Zeichen haben das System irritiert. Problematisch war, dass die so mühselig erstellte XML-Datei beim Test zerstört worden ist. Die Log-Dateien waren recht unleserlich und hatte viele leere Seiten drin. Die Ausgabe erschien in einer Excel-Datel. Nur eine der Kollusionen wurde erkannt, obwohl wir nur die Kollusionstestfälle angegeben haben. Daher wurde dieses System abgewertet.


Testablauf/Kommentare

  • Für dieses System musste recht aufwendig eine XML-Datei erstellt werden, die mehrfach überarbeitet wurde, bis sie funktionierte.
  • Dabei sind zwar Umlaute kein Problem, jedoch die ganzen nordischen und französischen Sonderzeichen verträgt das System nicht.
  • Man muss die Matrikelnummern in der XML-Datei so benennen, dass man weiß, welche Zahlen zu welchem Dokument gehören, allerdings dürfen keine Buchstaben gewählt werden.
  • Als Ausgabe wird eine Excel-Datei erstellt, die dann aber unsere gerade erstellte XML-Datei zerstörte.
  • In der Excel-Datei fehlt die 30er Testserie (die letzten 5 Tests).
  • In der LOG-Datei sind viele Seiten leer. Neues wird einfach hinten angehängt
  • Wir haben nicht herausgefunden, warum nur die eine Testreihe getestet wird.

Sonderfälle

  • Collusion nur zu 50% bestanden

Stellungnahme des Unternehmens

Yaplaf wurde entwickelt um deutschsprachige Online-Textaufgaben, die im populären Open Source Lernmanagement-System (LMS) Moodle abgegeben werden, untereinander auf idente Textpassagen zu untersuchen. Da Yaplaf an die Schnittstellen von Moodle angepasst wurde, ist eine Nutzung außerhalb von Moodle leider ein wenig komplizierter.

Yaplaf ist eine experimentelle Vorabversion von Yaplaf++. Yaplaf++ wird   ab Ende November 2008 offiziell zum kostenfreien Download unter http://www.law.tuwien.ac.at/plagiat/software.php zur Verfügung stehen.

Yaplaf++ enthält ein Moodle-Plugin, das die von Lernenden abgegebenen Textaufgaben in Moodle zusammenfasst, um die entsprechenden Meta-Informationen ergänzt und in einer Archivdatei zum Download zur Verfügung stellt. Die Abgaben werden anschließend von Yaplaf++ untereinander auf idente Textstellen untersucht. Darüber hinaus verfügt Yaplaf++ über eine grafische Benutzeroberfläche, einen PDF-Ergebnis-Report und eine CSV-Ausgabe.


Screenshots


Firmenwerbung

Bei Yaplaf handelt es sich um ein Projekt des Fachbereichs Rechtswissenschaften der TU Wien, zusammen mit der Fachhochschule Technikum Wien sowie dem IT-Unternehmen see-it.at.

Yaplaf wird als Open Source Software von Studierenden und DiplomandInnen (weiter)entwickelt und betreut. Alle Kontaktinformationen finden Sie auf http://www.law.tuwien.ac.at/plagiat/mitarbeiter.php!


Links

offizielle Website http://www.law.tuwien.ac.at/plagiat/software.php